Menu
gs1-neton-header-05.jpg

Immersive gewinnt an der HackZurich

Über 350 Programmierer aus ganz Europa haben für 40 Stunden die Tastur in Zürich glühen lassen. Anlass war HackZurich, der bisher grösste Hackathon der Schweiz. Eine Jury besetzt von namenhaften IT Unternehmen wählten dabei die besten Teams aus. Den Hauptpreis gewann das Team "Immersive", welches ein normales Smartphone mit einer einfachen Kartonbrille in eine beeindruckende virtuelle Realitätsumgebung, die man sonst nur von teuren Simulatoren kennt, verwandelt hat.

Den zweiten Platz von 101 Teams belegte das Projekt "GetCooking", das ausserdem den Sonderpreis von Microsoft empfangen wurde. GetCooking nutzt Migros-Produktinformationen, um personalisierte Rezepte zu erstellen und das Einkaufen mittels intelligenter Einkaufslisten zu erleichtern - zudem kann die Rezept-App beim Kochen via Stimme gesteuert werden. Neben GetCooking hat auch "A viral questionnaire" aus dem Retail-Innovation Workshop Erfolg gehabt und den "Migros-Award" gewonnen. "A viral questionnaire" ist eine unterhaltsame Bewertungsapplikation für Migros-Produkte, das Informationen über den Nutzer sammelt, um diesen passender anzusprechen.

Ein Hackathon ist ein Programmiermarathon für technikbegeisterte Studierende und Informatiker. Ziel ist es, innerhalb einer kurzen Zeit einen Prototypen einer funktionstüchtigen Anwendung zu erstellen. „Die intensive Atmosphäre eines Hackathons fördert die Kreativität und den Austausch unter den Teilnehmern“ erklärt Rasmus Rothe, Mitorganisator von HackZurich. „Nirgendwo sonst haben IT-Interessierte die Möglichkeit, Gleichgesinnte in dieser Form zu treffen“ so Rothe weiter.
 
Die Teilnehmer organisierten sich in 101 Teams von 2 bis 4 Teilnehmern und bauten innovative Lösungen und neue Apps für die Problemstellungen der Sponsoren. Neben Branchengrössen stellten auch Start-Ups neue Programmierschnittstellen zur Verfügung. Google rief beispielsweise zu neuen Applikationen für Google’s Smartwatches auf, Migros stellte Schnittstellen zur Verfügung um innovative Apps für besseres Einkaufen und gesünderes Leben zu ermöglichen. Firmen wie Autodesk, Dacuda und Apple baten Frameworks an um neue Apps im 3D und Bildbearbeitungsbereich zu ermöglichen.

Ingesamt wurde HackZurich von 43 namenhaften Sponsoren unterstützt. „Für uns Unternehmen bietet HackZurich die optimale Plattform um junge Talente unter realen Bedingungen zu testen “ erlaeutert Chris Taganeros, Lead Engineer von Evernote,  die Motivation der Sponsoren. „Gerade Zürich bieten mit zwei weltweit renommierten Universitäten einen riesigen Pool von IT-Studenten.“

Die 25 besten Teams hatten dabei die Chance ihr Projekt in einem 2-minütigen Vortrag vorzustellen. Prämiert wurden die besten drei Teams in der freien Disziplin, sowie 7 Teams in den Disziplinen der Sponsoren. Einige Teilnehmer haben bereits vor Ort angekündigt die Projekte als eigene Start-ups weiterzuführen und eine Firma zu gründen.

Nach oben