gs1-neton-header-06.jpg

GS1 Standards als Enabler für die Kreislaufwirtschaft

Unternehmen der technischen Industrien schaffen mit der Nutzung der GS1 Standards die Basis für die Digitalisierung und Interoperabilität und ermöglichen so den Übergang zur geforderten Kreislaufwirtschaft. Die Online Veranstaltung «GS1 Standards als Enabler für die Kreislaufwirtschaft» vom 29. April 2021 zeigt wie’s geht. Das Webinar wird in Zusammenarbeit mit Handel Schweiz durchgeführt.  Hier geht's zur Anmeldung

Um die Ziele des European Green Deals zu erreichen, ist der Wandel hin zu einer Kreislaufwirtschaft dringend nötig, denn der Anstieg im Verbrauch natürlicher Ressourcen und die damit verbundene Abfallmenge gehören zu unseren grössten Herausforderungen. In Zukunft soll für jede Produktekategorie der Rohstoff und Materialverbrauch über den gesamten Lebenszyklus verringert werden. Für die Umsetzung des Konzepts «Kreislaufwirtschaft» sind Daten in hoher Qualität von zentraler Bedeutung.
 
Eine Massnahme der Digitalagenda ist die Einführung eines standardisierten digitalen Produktpasses. Er soll in Zukunft alle Material- und Umweltdaten umfassen. Der digitale Zwilling ermöglicht die Erstellung der geforderten Reportings und schafft dank strukturierten und standardisierten Daten Transparenz auf allen Stufen. Dazu braucht es eine gemeinsame Sprache. GS1 erarbeitet seit 40 Jahren Grundlagen und Lösungen für standardisierte Wirtschaftsprozesse. Auch für die Umsetzung der Kreislaufwirtschaft ist eine gemeinsame Sprache wichtig.
 
Geschäftspartner, Konsumenten und nicht zuletzt der Gesetzgeber fordern transparente Lieferketten. Die standardisierte Datenbasis in den Produktpässen ermöglicht nicht nur den Dialog zwischen allen Beteiligten, sondern auch die Rückverfolgbarkeit, Plagiatschutz, Ersatzteilmanagement, Wartung oder Instandhaltung. Unternehmen müssen heute schnell und umfassend Auskunft erteilen können, wann und wo ein Artikel gefertigt wurde oder wo sich eine Charge befindet. Viele Unternehmen haben damit Probleme.
 
Der Schlüssel zur Bewältigung der Herausforderungen liegt in der Serialisierung und damit in der eindeutigen Kennzeichnung der einzelnen Bauteile, Komponenten und Produkte. Sie erlauben das Tracking und Tracing über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg und ermöglichen die effiziente Abwicklung von Rückrufen. Dafür stehen die weltweit eindeutigen Identifikationsschlüssel und Datenträger von GS1 zur Verfügung.
 
Das GS1 System wird schon heute von einigen technischen Industrien als weltweit akzeptierter Standard betrachtet. Mit den GS1 Standards machen Sie einen wichtigen Schritt in Richtung zirkuläre Zukunft. Interessiert? Dann melden Sie sich zur Online Veranstaltung «GS1 Standards als Enabler für die Kreislaufwirtschaft» vom 29. April 2021 gleich an. Anmeldung

Nach oben