gs1-neton-header-04.jpg

Der Verkehrshausgründer Alfred Waldis in der „Logistics Hall of Fame“

Alfred Waldis wird postum als drittes Mitglied in die Logistics Hall of Fame Switzerland aufgenommen. Neben Alfred Escher und Hansheinrich Zweifel ist Waldis die dritte Schweizer Persönlichkeit, der diese Ehre zuteil wird.

Als Stationslehrling trat Alfred Waldis 1937 in den Dienst der SBB, wechselte 1942 in die Kreisdirektion Luzern und wurde auf Anfang 1957 als Direktor zum Aufbau des geplanten Verkehrshauses der Schweiz in Luzern berufen. Nach der Eröffnung des Museums am 1. Juli 1959 befasste er sich eingehend mit dem Ausbau des Verkehrshauses, das bereits im ersten Betriebsjahr zum meistbesuchten Museum der Schweiz geworden war.

Als Initiant und Realisator entstanden unter seiner Leitung das erste Planetarium Schweiz (1. Juli 1969), die Halle Luft- und Raumfahrt (1. Juli 1972), das Hans Erni-Museum (15. September 1979), die zweite Halle Schienenverkehr (1. Juli 1982), die Halle Schifffahrt, Seilbahnen und Tourismus mit dem Swissorama (1. Juli 1984) sowie dem IMAX-Filmtheater, dessen Planung er bereits 1984 als Präsident einleitete und das im Juli 1996 eröffnet wurde. Darüber hinaus hat er mit zahlreichen Sonderausstellungen und einer grossen Zahl von Vorträgen, Publikationen und verkehrskundlichen Studienfahrten sowie als Präsident schweizerischer und internationaler Museumsverbände massgeblich zum hohen Bekanntheitsgrad des Verkehrshauses beigetragen.

Nach seinem Rücktritt als Direktor im Jahre 1979 wurde er für zwei Jahre Delegierter für den Ausbau, und von 1981 bis 1990 war er Präsident des Vereins Verkehrshaus der Schweiz, seither Ehrenpräsident. Alfred Waldis ist für seine Tätigkeit vielfach ausgezeichnet worden, unter anderem 1972 mit dem Kulturpreis der Innerschweiz, 1976 zum Ständigen Ehrengast der ETH Zürich, 1977 mit dem Ehrendoktor der Universität St. Gallen, 1984 mit der Ehrennadel und 2005 mit der Ernennung zum Ehrenbürger der Stadt Luzern. Die Neue Luzerner Zeitung schrieb zu seinem Tod: «Egal, wie viele Direktoren noch kommen. Alfred Waldis wird immer Mister Verkehrshaus bleiben.» Alfred Waldis starb am 10. Juli 2013, 93-jährig in Luzern.

Die Würdigung und Aufnahme von Alfred Waldis findet am Mittwochabend, 18. Mai 2016 im feierlichen Rahmen im Campussaal der Fachhochschule Nordwestschweiz in Brugg statt. Die Mitgliederurkunde für Alfred Waldis wird den beiden Laudatoren überreicht: Franz Steinegger, Präsident des Vereins Verkehrshaus der Schweiz sowie Martin Bütikofer, Direktor des Verkehrshaus der Schweiz. Die Bekanntgabe dieses vierten Mitgliedes bleibt bis zum 18.5.2016 geheim. Dessen Aufnahme in die Logistics Hall of Fame findet direkt im Anschluss an die Würdigung von Alfred Waldis statt.

www.logisticshalloffame.ch

 

Die Logistics Hall of Fame Switzerland zeichnet Persönlichkeiten aus, welche sich um die Förderung und Weiterentwicklung von Logistik und Supply Chain Management in der Schweiz in ganz besonderem Masse verdient gemacht haben. Manager, Firmeninhaber, Berater, Wissenschaftler, aber auch Persönlichkeiten der Geschichte sollen aufgrund ihrer herausragenden Leistungen mit dieser speziellen Ehrung auch künftigen Generationen als Vorbild dienen. Diese Ruhmeshalle ist virtuell und jederzeit online abrufbar über www.logisticshalloffame.ch.

Nach oben