Menu
gs1-neton-header-10.jpg

Swiss Logistics Day 2017 - Rückblick

Am 27. April 2017 fand zum achten Mal der Swiss Logistics Day statt. An die 400 Teilnehmer nutzten den Event für einen Blick hinter die logistischen Kulissen von 15 Betrieben, Instituten und Verbänden in den drei Regionen der Schweiz. Die Besucher hatten die Wahl zwischen 19 unterschiedlichen Veranstaltungen. Neben Lagerbesichtigungen, Terminalführungen und Präsentationen rund um das Thema Logistik, konnten sich die Teilnehmer auch über Aus- und Weiterbildungsangebote informieren.

Spannende Einblicke in die Branche
Ikea präsentierte den Besuchern, neben interessanten Zahlen und Fakten zum Unternehmen, nachhaltige Logistikkonzepte. So setzt der schwedische Möbelriese bereits seit 2012 auf recycelbare Papierpaletten um Transportlast und Rücktransporte zu sparen, was wiederum Kosten und CO2 Emissionen reduziert. Bei der Firma Dachser bekamen die Teilnehmern des Swiss Logistics Day spannende Einblicke in verschiedene Bereiche der Logistik. Das Unternehmen zeigte, wie anhand eines webbasierten e-logistics Tools und einer Verbindung zu Warehouse- und Transsportsystemen, Sendungen per Track&Trace durch die ganze Welt verfolgt werden können. Dass kluge Logistiklösungen aber nicht immer nur digital sein müssen, konnten die Besucher anschliessend bei Besichtigung der manuellen Beladung einer Wechselbrücke mit Doppelstockeinrichtung feststellen, mit der sich Laderaum optimal ausnutzen lässt. Die Post lud Teilnehmer dazu ein den «YellowCube», eine Logistiklösung für den Distanzhandel, kennen zu lernen, welche Onlinehändlern die gesamte logistische Auftragsabwicklung abnimmt. Um die sichere Transportabwicklung sensibler Pharmaprodukte ging es bei der Krummen Kerzers AG.  Die Besucher konnten sich hier ein Bild machen, wie anspruchsvoll und aufwändig Medikamententransporte sind und wie minutiös ein Logistikunternehmen hier Arbeitsgänge planen, umsetzen und dokumentieren muss. Weitere Anbieter spannender Führungen und Präsentationen im Rahmen des Swiss Logistics Day waren unter anderem die Firmen Zwei GmbH, GCA Swiss, Contargo, Identech, Ralog Engineering sowie Trace Too Ltd.

Logistik ist mehr als nur Transport, Lager und Umschlag
Der Organisationsträger GS1 Schweiz, unterstützt von der Jungheinrich AG, der Post und dem Bundesamt für Verkehr, will mit dem Swiss Logistics Day auf die Bedeutung von Logistik aufmerksam machen. Die Branche beschäftigt an die 180.000 Mitarbeiter und erwirtschaftet einen Umsatz von 39 Milliarden Franken jährlich. Die Logistik ist ein bedeutender Wirtschaftsfaktor der Schweiz. Dennoch beklagen Unternehmen einen Mangel an Fachkräften und Nachwuchs. Der Event richtete sich daher nicht nur an Logistik-Experten, Kunden und Partner, sondern auch an Schüler, Auszubildende und Studenten. Im Rahmen des Swiss Logistics Day hatten die Teilnehmer daher die Möglichkeit sich über die schweizerische Bildungslandschaft und unterschiedliche Ausbildungen im Bereich Logistik und Supply Chain Management zu informieren. In Lausanne erläuterte das IML (Institut International pour le Management de la Logistique) der EPFL sein Weiterbildungs- und Forschungsangebot und die SVBL (Schweizerische Vereinigung für die Berufsbildung in der Logistik) organisierte in drei Sprachregionen jeweils Veranstaltungen.

Veranstalter und Besucher durchweg zufrieden
Insgesamt besuchten rund 400 Teilnehmer den Swiss Logistics Day. Das Feedback der Veranstalter war durchweg positiv. Für die Besucher war es auf jeden Fall ein spannender Zugewinn, bei dem sie von Referaten und Führungen profitieren und sich in angeregten Diskussionen untereinander austauschen konnten. Der Swiss Logistics Day fand im Rahmen des internationalen Supply Chain Day statt. GS1 Schweiz wird das Format auch im nächsten Jahr, mit dem Swiss Logistics Day am 19.April 2018, weiterführen.

Nach oben