gs1-neton-header-09.jpg

Steigende Energiekosten – Die Logistik steht unter Strom

Die Logistikbranche wird von den stark ansteigenden Energiepreisen nicht verschont. Vor allem die temperaturgeführte Logistik ist von den explosionsartig gestiegenen Strompreisen betroffen. Entsprechend stehen die Unternehmen unter hohem Ertragsdruck. Die massiv gestiegenen Strompreise haben auf die Lagertarife einen grossen Einfluss. Experten gehen davon aus, dass die Stromkosten bis zu 15 Prozent der gesamten Lagerkosten ausmachen können.

Da sich der Strompreis in den letzten Jahren und Jahrzenten grundsätzlich stabil und linear entwickelt hat, konnten Unternehmen die Stromkosten vorausschauend und gut planbar in Ihren Aufwänden berücksichtigen. Die aktuelle Situation macht es aber für Unternehmen umso schwerer, ihre genauen Energiekostenanteile zu berechnen, um sie auf der Kundenseite konkret auszuweisen. Die enormen Preisschwankungen und die Unsicherheit in der Beschaffung werden laut Experten aus der Strombranche noch über Jahre anhalten.

Der SVTL hat zusammen mit GS1 Switzerland die Situation in der temperaturgeführten Logistik beurteilt. Die Erhöhung der Lagertarife ist bei der Mehrheit der Logistikdienstleister ein aktuelles Thema, so der Konsens der Beteiligten im Rahmen eines Onlinemeetings. In der angespannten Situation gibt es aber auch positive Botschaften, denn die Bereitschaft für Preisgespräche zwischen dem Kunden und der Logistik steigt deutlich an.

Der SVTL und GS1 Switzerland werden die Situation in der 2. Jahreshälfte weiter beobachten und über die Entwicklung berichten.

Jan Eberle, GS1 Switzerland
Georg Burkhardt, SVTL

Mehr in dieser Kategorie: « Rückblick GS1 Excellence Days
Nach oben