gs1-neton-header-10.jpg

Healthcare Provider Advisory Council (HPAC) veröffentlicht zwei neue Positionspapiere

Der HPAC ist eine globale Gruppe von Spitälern und weiteren Organisa­tionen, die Leistungen an oder für Patienten erbringen.

(cs) Die Mitglieder tauschen Erfahrungen zum Einsatz des GS1 Systems aus, die sie in den einzelnen Pilotprojekten gesammelt haben. Die Erkenntnisse ähneln sich: IT-Systeme sind nicht fähig, die GS1 Identifikationsschlüssel zu verarbeiten, und die durch die Lieferanten angebrachten Barcodes sind nicht lesbar. Aus diesem Grund hat die Gruppe zwei Positionspapiere veröffentlicht:

  • Position Paper (I): Interoperability of Information Technology Systems
  • Position Paper (II): Implementationin hospitals hindered by bar code symbol issues

Beide Positionspapiere decken sich mit den Bedürfnissen der Schweizer Spitäler. Die Hersteller von Pharma- und medizintechnischen Produkten, aber auch die Softwarehersteller sind aufgefordert, den Rückstand bezüglich GS1 Wissen, Druckqualität, Platzierung und Folgen einer Falschauszeichnung aufzuholen.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Christian Schneider

Nach oben