gs1-neton-header-01.jpg

Wenn aus Theorie Praxis wird

Für die wachsende E-Commerce-Branche sind hächste Datenqualität und optimale Produktepräsentation unerlässlich.Die kommende Lebensmittelkennzeichnungs-Verordnung (LKV) stellt Industrie und Handel vor neue Aufgaben in Bezug auf vorverpackte Lebensmittel im Fernverkehr. GS1 Schweiz hat mit trustbox eine Lösung für diese Herausforderungen geschaffen.

Das trustbox-Modell ist schnell skizziert: Künftig werden Stammdaten zwischen Herstellern und Händlern über einen zentralen Datenpool ausgetauscht. Dank Standardisierung und automatisierter Synchronisation entfallen manuelle Prozesse. So wird die Effizienz der Datenübertragung in der Lieferkette erhöht, und dem Konsumenten werden vertrauenswürdige Produktdaten zur Verfügung gestellt. Vor allem im stetig wachsenden E-Commerce sind höchste Datenqualität und optimale Produktepräsentation unerlässlich. Vor diesem Hintergrund setzen sich Standards zum automatisierten Austausch und zur Synchronisation von Produktdaten immer mehr durch.

Fernabsatz von Lebensmitteln
Mit der Totalrevision des Lebensmittelgesetzes (LMG) steht auch die Überarbeitung des Lebensmittelverordnungsrechts an. Das neue Lebensmittelgesetz sowie die überarbeiteten Lebensmittelverordnungen (LKV) sollen voraussichtlich Ende 2015 / Anfang 2016 in Kraft treten. Die Bestimmungen zu den Informationspflichten im Fernabsatz werden sich an jenen der Verordnung (EU)1169/2011 orientieren. In der Europäischen Union trat die Lebensmittelinformationsverordnung (LMIV) bereits 2012 in Kraft, die Übergangsfrist endet am 13. Dezember 2014. Die Angabe der Lebensmittelinformationen von vorverpackten Lebensmitteln im Fernabsatz wird also ab diesem Datum obligatorisch.
Im Lauf der letzten Monate wurden Schweizer Lebensmittelproduzenten immer wieder von europäischen Einzelhändlern angeschrieben und aufgefordert, mehr als nur die in der LMIV geforderten Informationen wie Inhaltsstoffe, Allergene und Nährwerte zu übermitteln. Immer öfter wurden auch logistische Informationen, wie im Global Data Synchronisation Network (GDSN) beschrieben, eingefordert. Diese GDS-Informationen beschreiben ein Produkt mit bis zu 200 Attributen, darunter Angaben zu Produkteabmessungen, Produkteverfügbarkeit, Lagen pro Palette und Bruttogewicht der Palette. Es wurde also, basierend auf der neuen Gesetzgebung, eine Erweiterung des GDSN-Daten-Sets mit den LMIV-Informationen realisiert. Dadurch müssen noch mehr Informationen zu einem Produkt bereitgestellt werden.

Aus Daten Informationen machen
Für die meisten Schweizer Lebensmittelproduzenten wird GDSN in der nächsten Zeit kein Thema sein, denn GS1 Schweiz hat mit trustbox eine Lösung geschaffen, welche die Anforderungen der kommenden schweizerischen Gesetzgebung erfüllt. Um im wachsenden mobilen Konsumentendialog zuverlässige, kontrollierte und authentifizierte Daten zur Verfügung zu stellen, braucht es eine neutrale Infrastruktur. Mit der trustbox-Datenbank bietet GS1 Schweiz, auch im Sinne einer möglichen Produkthaftung, dem Konsumenten Zugriff auf wahrheitsgetreue Daten.
Der Lebensmittelproduzent gibt seine Produktdaten direkt in die trustbox-Datenbank ein. Auch hier greifen bewährte Strukturen wie GS1 Standards, Prozessmodelle und Best Practice. Die Zuordnung der Datenverantwortung sowie die Nutzung von trustbox sind vertraglich geregelt. So kann der Konsument vertrauenswürdige, aktuelle und vollständige Produktinformationen abrufen.
Für die Nutzung von trustbox muss der Datenlieferant die geforderten Informationen bereitstellen. Dazu gehören unter anderem die Produktebezeichnung, Inhaltsstoffe, Allergene, Nutzungshinweise oder Lagerbedingungen, aber auch das Produktbild. Sobald die Daten bereit sind und der Vertrag mit dem trustbox-Betreiber (GS1 Schweiz) unterzeichnet ist, steht dem Upload der Daten nichts mehr im Weg. Über eine Web-Schnittstelle oder über eine automatisierte Schnittstelle können die Daten in trustbox erfasst und regelmässig aktualisiert werden. Auch für den Download von Produktinformationen stehen mehrere aktuelle und verbreitete Möglichkeiten zur Verfügung.

 

Auf trustbox publizierte Informationen
Um den Anforderungen der LKV zu genügen, müssen unter anderem die folgenden Informationen auf trustbox veröffentlicht werden:

  • GS1 Artikelnummer
  • Produktname und Beschreibung
  • Produktbilder
  • Nettoinhalt
  • Gebrauchsanweisung
  • Hinweise zur Lagerung
  • Energie
  • Zuckerarten
  • Fett
  • Eiweiss
  • Salz
  • Inhaltsstoffe des Produkts
  • Allergene
  • Labels und Health Claims

Eine ausführliche Liste der trustbox-Datenfelder finden Sie hier.


GS1 Schweiz hat von Beginn an mehrere Dienstleistungsunternehmen in spezifischen Arbeitsgruppen eingebunden und akkreditiert. Sie stellen unter anderem ihre Dienstleistungen betreffend Stammdatentransfer zur Verfügung (siehe auch Kasten «trustbox-Dienstleister»).
Für die gewerbliche Nutzung der trustbox-Daten muss eine Vereinbarung mit GS1 Schweiz getroffen werden. Danach können Geschäftskunden auf die Daten zugreifen und die Informationen beispielsweise in ihrem Onlineshop anzeigen. Auch Behörden oder Mehrwertdienstleister können nach Vertragsabschluss auf trustbox zugreifen und erstmalig aktuelle, vollständige und gesicherte Produktinformationen weiterverwenden.
Konsumenten können sich auf der trustbox-Website oder mit der trustbox-App über einzelne Produkte informieren. Dies geschieht ohne Werbung, ohne Bewertung und ohne Hinweis auf Alternativprodukte. Mit trustbox werden falsche, mangelhafte, veraltete und unsichere Informationen über Lebensmittel eliminiert und durch vollständige, gesicherte und aktuelle Produktinformationen ersetzt.

Domenic Schneider
 

 

Benötigen Sie Unterstützung?
GS1 Schweiz hat Dienstleistungsunternehmen akkreditiert, welche interessierten Unternehmen Services rund um trustbox anbieten. Dazu gehören unter anderem die Bilderstellung und/oder -bearbeitung, die Datenbereitstellung und der elektronische Datenaustausch.

trustbox-Dienstleister

  • CSB-System AG, Kestenholz
  • Digital World SRL, Uster
  • Equadis SA, Carouge-Genève
  • Hub'it Content AG, K¸ssnacht am Rigi
  • Stepcom Services GmbH, Rheinfelden
  • Swisscom IT Services AG, Zürich
  • 4 Marketeers AG, Buchrain
     
Mehr in dieser Kategorie: « WCO und GS1 gegen Produktpiraterie
Nach oben