gs1-neton-header-08.jpg

In der Schweiz arbeiten und im Ausland studieren -- geht das?

Ja, es geht: David Suana, lebt in Baden/Schweiz und ist seit 2011 in Essen/Deutschland im berufsbegleitenden Studium. Er studiert Logistik an der RWTH Aachen. Aber nicht in Aachen, sondern in Essen, beim Haus der Technik (HDT), einem Außeninstitut der RWTH Aachen. Er wird dort einen Abschluss der RWTH Aachen erwerben und kann zugleich die verkehrsstrategische  Toplage des HDT nutzen.

"Ich habe mich für diesen Master entschieden, weil ich mit dem  Abschluss der international renommierten RWTH Aachen hohe fachliche Kompetenz belegen kann. Zugleich habe ich durch die Kontaktwochenenden in Deutschland die Chance, mir ein internationales Netzwerk aufzubauen. Beides ist von unschätzbarem Vorteil für meine Arbeit und damit für meine Karriere in der Logistikbranche.

Die räumliche Distanz spielt keine Rolle. Es gibt eine sehr gute verkehrstechnische Anbindung nach Essen und außerdem sogar die Möglichkeit, auch in Zürich Klausuren zu schreiben. Der Preis ist angemessen -  und selbst unter Einbeziehung der Reisekosten preiswerter als bei den hiesigen Universitäten. Es lohnt sich also, für die Wahl eines Studiums auch mal über die Grenzen zu schauen!"

Der Master Logistik hat ein anerkannt exzellentes Programm – 8 Universitäten sind beteiligt unter der Federführung der RWTH, darunter auch die Anderson School der University of California.

Der nächste Jahrgang startet am 2. Mai 2014. Auskunft gibt Dr. Dr. F. Dieter Erbslöh, Tel- 0049201-1803316,  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Nach oben