gs1-neton-header-08.jpg

Standards für effizientes Supply Chain Management

Standards für effizientes Supply Chain ManagementUnternehmensübergreifende Effizienzsteigerung und Prozessoptimierung verlangen in den lokalen und globalen Supply Chains standardisierte Lösungen. Heute verwenden weltweit über 1,5 Millionen Unternehmen die Standards von GS1.

(jh) Seit über 35 Jahren werden die weltweit gültigen Identifikationsstandards von GS1 zur Erhöhung der Effizienz in Unternehmen und zur Automatisierung von Prozessen für Datenund Warenflüsse eingesetzt.

In der Schweiz nutzen mehr als 4000 Firmen die GS1 Identifikationen zur Optimierung ihrer internen und externen Prozesse. Aus der Konsumgüterindustrie und vielen weiteren Branchen sind die Vorteile des GS1 Systems nicht mehr wegzudenken.

Die GS1 Werkzeuge sind untereinander
kompatibel und können zu
einer Gesamtlösung
zusammengefügt werden.

Nur wenn einzelne Objekte eindeutig und unverwechselbar identifiziert sind, können Kommunikationsstandards und Prozessempfehlungen darauf aufsetzen. Die «Werkzeuge» des GS1 Systems sind untereinander kompatibel und können sukzessive zu einer umfassenden Gesamtlösung für reibungslose und effiziente Informationsund Warenflüsse zusammengefügt werden. Das GS1 System entwickelt sich aufgrund neuer Technologien, Anforderungen und Gesetze stetig weiter. Erhalten bleibt bei allen Neuerungen des Systems jedoch die Kompatibilität aller Bestandteile und damit auch die Investitionssicherheit für den Anwender.

GS1 Werkzeuge
Die GS1 Nummernsysteme ermöglichen Unternehmen, ihre Standorte, Produkte, Dienstleistungen, Transporteinheiten und behälter usw. weltweit eindeutig zu identifizieren. Werden diese Identnummern in standardisierten Barcodes, EDINachrichten usw. übermittelt, können Partner aus allen Branchen und Ländern sie sicher und eindeutig verarbeiten. Gesicherte Strichcodesymbologien (z.B. GS1128) für die Identifikation im Warenfluss und standardisierte elektronische Nachrichtenformate (EANCOM und GS1 XML) für die Bestellungs (ORDERS) und Liefermeldungen (DESADV) sorgen für einen reibungslosen Datenfluss. Zahlreiche Unternehmen setzen auf die branchenübergreifenden GS1 Identifikationsstandards. Dabei kommen folgende Identifikationsschlüssel zur Anwendung:

  • GTIN – Global Trade Item Number: Mit der weltweit eindeutigen Artikelnummer eines Produkts werden Verbraucher und Handelseinheiten in den logistischen Prozessen identifiziert. 
  • SSCC – Serial Shipping Container Code: Die weltweit eindeutige Identifikation einer Versand/Transporteinheit garantiert die chargengenaue Rückverfolgbarkeit von tiefgekühlten Produkten und ermöglicht automatisierte Prozesse. 
  • GLN – Global Location Number: Mit der Adressidentifikation werden Unternehmen, Lager und Rampenplätze eindeutig identifiziert. Der Einsatz der Unternehmensidentifikation erfolgt in den dafür vorgesehenen standardisierten elektronischen Nachrichtenformaten.

Die offenen, einfachen, klaren und global gültigen Standards des GS1 Systems führen zur einer wesentlichen Verbesserung und einer erhöhten Effizienz innerhalb der einzelnen Logistikprozesse. Mit dem anwendergetriebenen StandardEntwicklungsprozess beschreitet GS1 heute und in Zukunft einen sicheren und verlässlichen Weg für alle an der Wertschöpfungskette Beteiligten.

Joachim Heldt

Nach oben