gs1-neton-header-04.jpg

Wie tickt der Konsument

Wie tickt der KonsumentWie tickt der Konsument in zehn Jahren? Was bewegt ihn? In einer Studie wurden die neusten Trends der Konsumkultur analysiert. Im Fokus stehen echte Wünsche und neue Sehnsüchte der Konsumenten.

(nf) Die Produkte der Zukunft müssen die Sinne ansprechen, und noch was: Der Konsument möchte nicht nur bedient, sondern auch verstanden werden. Wir haben die wichtigsten Konsumtrends für Sie zusammengestellt.

Und der Trendforscher und CEO des Gottlieb Duttweiler Instituts David Bosshart bringt es auf den Punkt: Die Konsumlandschaft wird älter, weiblicher, ausländischer, mobiler, wählerischer und ichbezogener.

Auf den ersten Blick haben Social Media und GS1 nicht allzu viel gemeinsam. Was aber ist der gemeinsame Nenner? Eigentlich ganz einfach: Alle Produkte sind mit dem GS1 System gekennzeichnet. Heute kann jedes Mobiltelefon mit der eingebauten Kamera den Barcode lesen und eine Verbindung zum Internet aufbauen. So informiert sich heute der Konsument. Social Media verleihen dem Konsumenten mehr Macht. Für Handel und Hersteller eröffnen sich aber auch neue Möglichkeiten, mit dem Konsumenten in Interaktion zu treten – VeLiebe Leserinnen und Leser Wie tickt der Konsument in zehn Jahren? Was bewegt ihn? In einer Studie wurden die neusten Trends der Konsumkultur analysiert. Im Fokus stehen echte Wünsche und neue Sehnsüchte der Konsumenten. Die Produkte der Zukunft müssen die Sinne ansprechen, und noch was: Der Konsument möchte nicht nur bedient, sondern auch verstanden werden. Wir haben die wichtigsten Konsumtrends für Sie zusammengestellt. Und der Trendforscher und CEO des Gottlieb Duttweiler Instituts David Bosshart bringt es auf den Punkt: Die Konsumlandschaft wird älter, weiblicher, ausländischer, mobiler, wählerischer und ichbezogener.
 
Auf den ersten Blick haben Social Media und GS1 nicht allzu viel gemeinsam. Was aber ist der gemeinsame Nenner? Eigentlich ganz einfach: Alle Produkte sind mit dem GS1 System gekennzeichnet. Heute kann jedes Mobiltelefon mit der eingebauten Kamera den Barcode lesen und eine Verbindung zum Internet aufbauen. So informiert sich heute der Konsument. Social Media verleihen dem Konsumenten mehr Macht. Für Handel und Hersteller eröffnen sich aber auch neue Möglichkeiten, mit dem Konsumenten in Interaktion zu treten – Verkaufspreisabfrage, Alternativprodukte, Bonusprogramme, Informationen für Allergiker und und und. Der Konsument von morgen hat einen Informationshunger und ist neugierig. Diesen Anspruch müssen wir erfüllen.

In der Schweiz gibt es eine Vielzahl an Kundenkarten. Sie dienen der herkömmlichen Kundenbindung. Beim Einkauf bekommt er Punkte, die zu Rabatten, zum Bezug von Einkaufsgutscheinen oder zum Besuch von Veranstaltungen berechtigen. Ab Seite 38 haben wir für Sie einige Kundenkarten gegenübergestellt. Aber Achtung: Kundenkarten sind nicht nur Erfolgsbringer, sie können sogar Abfallsünder überführen. Auf den Einkaufsquittungen ist nämlich auch die Kundennummer aufgeführt und die führt zum Inhaber der Karte. Grossverteiler geben im Falle eines Strafverfahrens die Kundendaten an die Ermittlungsbehörden weiter.

Bei all den Möglichkeiten, die uns heute und morgen zur Verfügung stehen, dürfen wir aber den Datenschutz nicht vergessen. Die moderne Technik hat den Datenschutz längst überholt. So fordert der oberste Schweizer Datenschützer strengere Richtlinien für Internetdienste und verlangt neue Gesetze sowie Selbstverantwortung.

Nicolas Florin
Geschäftsführer GS1 Schweiz

 

Mehr in dieser Kategorie: « persönlich Kaufsucht »
Nach oben