gs1-neton-header-02.jpg

Heben und stapeln

Gabelstapler gibt es schon seit 50 Jahren. Für die Logistik sind sie unentbehrlich. Ob Frontgabelstapler, Backenstapler oder Seitenstapler – das Angebot ist gross. Hersteller und Lieferanten sind im Verband der Schweizer Flurförderer Swisslifter zusammengeschlossen.

(nf) Der Schritt zum eigenständigen Verband der schweizerischen Hersteller und Lieferanten von Hubstaplern vollzog sich im Jahr 2008. Zunächst bildete sich eine Fachgruppe im Dachverband IGFT (Interessengemeinschaft Intralogistik), sie spaltete sich aufgrund der hohen Spezifikation jedoch ab, und es erfolgte die Gründung des Vereins Swisslifter. Die meisten Swisslifter- Mitglieder gehören jedoch weiterhin der IGFT an.

Staplerpark

Das vorrangige Interesse des Vereins liegt in der Vertretung der Mitglieder gegenüber Behörden oder auch der grössten Schweizer Unfallversicherung (SUVA) sowie anderen Organisationen und Verbänden. Gegenüber der SUVA vertreten Fachspezialisten die Interessen der Verbandsmitglieder. Zudem werden Empfehlungen, Orientierungshilfen, Merkblätter sowie Qualitäts- und Sicherheitsstandards erarbeitet. Weiter dient der Verband auch der Kontaktpflege und dem Erfahrungsaustausch unter seinen Mitgliedern, und er setzt sich für einen koordinierten Auftritt der Branche ein. So kommt an Messen wie der Transport&Logistik oder der PACK&MOVE die geballte Kraft der Organisation zur Geltung. Der Swisslifter-Staplerpark ist an diesen Fachmessen jeweils ein regelrechter Besuchermagnet.

Sicherheit geht über alles

Gemäss Artikel 32b der Unfallverhütungsverordnung (VUV) ist die fachgerechte Instandhaltung von Arbeitsmitteln zu garantieren und zu dokumentieren. Das gilt auch für Stapler, denn ein Versagen einzelner Teile kann zu schweren Unfällen führen. Der Swisslifter-Sicherheitscheck, der auch von der SUVA empfohlen wird, beinhaltet die Prüfung der Stapler auf Schäden durch Alterung, Verschleiss und Korrosion. Besonderes Augenmerk gilt dem einwandfreien Zustand des Fahrwerks, der Bremsen und der Lenkung.

Mit dem Service bieten die Swisslifter- Mitglieder ihren Kunden einen regelmässigen Sicherheitscheck an. Werden keine Mängel festgestellt, wird eine offizielle Vignette ausgestellt, die den einwandfreien Zustand des Flurförderfahrzeugs bescheinigt. Sollten Mängel gefunden werden, erhalten Staplerbetreiber einen Reparaturvorschlag, in jedem Fall aber einen Bericht über die untersuchten Teile und deren Zustand. Das Thema Arbeitssicherheit beschäftigt alle Hersteller und Lieferanten. So leistet sich Swisslifter einen externen Arbeitssicherheitsberater. Der Experte vertritt die Interessen der Swisslifter- Mitglieder im Bereich von Forderungen der Kontrollorgane wie Behörden, etwa bei Marktkontrollen bei Messen oder bei Fragen zu Unfällen und den etwaigen folgenden zivilrechtlichen Prozessen.

Gefragte Weiterbildung Als weitere Verbandsprojekte etablierten sich seit Anfang des Jahres 2011 verschiedene Angebote der Weiterund Fortbildung. In Zusammenarbeit mit der Schweizer Metallunion werden sowohl Grundlagen in der Fahrzeugtechnik als auch die Diagnostik im Bereich der Datenübertragung und Steuerungstechnik vertieft. Die im Rahmen dieser Kooperation angebotenen Hydraulikkurse richten sich speziell an Hubstaplermechaniker. Für beide Weiterbildungsangebote besteht eine enorme Nachfrage, denn gut ausgebildetes Servicepersonal ist in dieser Branche sehr gefragt.

Nach oben