gs1-neton-header-08.jpg

Mit Standards zum Erfolg

1,5 Millionen Unternehmen in 145 Ländern sprechen eine gemeinsame Sprache. Kaum ein anderes Beispiel belegt, wie weitreichend Kollaboration in der Supply Chain ausfallen kann. Wer oder was steckt also dahinter?

(dm) Historisch gesehen ist der Begriff Kollaboration im Sinne von Zusammenarbeit mit dem Feind negativ behaftet. Heute steht er für unternehmensübergreifende Zusammenarbeit zur Verbesserung und Effizienzsteigerung von Lieferketten und Wertschöpfungsnetzwerken.

One Global Standard: GS1 System
Der Schlüssel zum Erfolg ist dabei eine gesamtheitliche Betrachtungsweise in Bezug auf einzusetzende Standards
an den Schnittstellen und eine Angleichung der Prozesse. Das GS1 System bietet weltweit anerkannte Standards, welche die eingangs erwähnte Kollaboration ermöglichen. Nicht umsonst steht GS1 für One Global Standard, One Global Solution und One Global System.

Erfolgreiche Implementierung des GS1 Systems
Betrachtet man die Entstehung und Entwicklung des GS1 Systems genauer, ist festzustellen, dass der Weg von der Erkenntnis, dass automatisierte Verarbeitung von Daten- und Warenflüssen allen Beteiligten nutzt, bis zur Umsetzung oft lang und beschwerlich ist.
Die ersten zu überwindenden Hürden sind im Unternehmen selbst zu finden. Langfristig angelegte Projekte zur gesamtheitlichen Optimierung einer Supply Chain können so mit den kurzfristigen Interessen, beispielsweise Jahreszielen auf Bereichs- oder Abteilungsebene, kollidieren.

GS1 ermöglicht Kollaboration
Das GS1 System umfasst heute Standards für weltweit eindeutige und branchenübergreifende Identifikationslösungen sowie Werkzeuge zum effizienten Stammdatenaustausch und für elektronische Nachrichten. Sie alle tragen zur Automatisierung und Effizienzsteigerung bei.
Die Festlegung und Weiterentwicklung dieser Normen erfolgt im GSMP (Global Standards Management Process) durch die Mitgliedsunternehmen. Auch der GSMP ist nur dank Kollaboration möglich: Gemeinsam werden die verbindlichen Standards für die unternehmensübergreifende Zusammenarbeit festgelegt. GS1 ist der Garant dafür, dass diese Kollaboration auch in Zukunft erfolgreich weitergeführt werden kann.

Daniel Müller

GS1 System – das Angebot im Überblick

Der Geschäftsbereich GS1 System fördert die Effizienzsteigerung von Supply Chains mittels GS1 Standards, welche zur Optimierung des unternehmensübergreifenden Daten- und Warenflusses beitragen. Der Bereich bietet:

  • Betreuung, Unterstützung und Beratung der Systemanwender
  • Kompetenzvermittlung: GS1-System-Seminare, Inhouse-Schulungen und Events
  • Tools rund um das GS1 System: Gepir, GLN-Datenbank, Single GTIN, GEFEG.FX/EDI, Prüfzifferrechner, Barcode-Generator, Barcode-Tests
  • Entwickeln, Verfassen und Liefern von Fachinformationen
  • Erarbeiten und Zurverfügungstellen von Anwendungen und Lösungen
  • Interessenvertretung der Schweizer Mitglieder in nationalen und internationalen Gremien
  • Aktive Mitarbeit an der globalen Weiterentwicklung des GS1 Systems
Nach oben