gs1-neton-header-02.jpg

Spielnächte im Kinderkaufhaus

Das Kinderkaufhaus Mukk versteht sich als Event- und Animationsagentur. Anfassen und Probieren ist erlaubt, Spielen und Verweilen auch. Die Einkaufstüte der Eltern wird auch so voll.Ein Märchenpalast wie aus kühnsten Träumen: Kinder gelangen über eine Rutsche vom einen ins andere Geschoss; auf der Carrera-Bahn dürfen nach Herzenslust die Rennwagen auf Touren gebracht werden; ein Karussell lädt zum Mitfahren ein.

(mf) Das vom Inhaberpaar Carmen und Jürgen Budke geführte Spielwarengeschäft Mukk ist das grösste seiner Art in Deutschland und öffnete 2012 seine Tore. Das im westfälischen Münster gelegene, 3200 Quadratmeter grosse Geschäft setzt auf Emotionen pur und auf Rundumservice. Für werdende Eltern sind Kurse für Schwangerschaft und Kindererziehung im Angebot. Paare können ein Candlelight-Dinner gewinnen, während ihre Kinder für eine Nacht unter Aufsicht im Kaufhaus spielen dürfen!
«Die Zeiten sind vorbei, als jemand Spielzeug ins Regal stellen konnte und erwartete, dass sich die Ware von selbst verkauft», so Budke. «Wir betrachten uns eher als Eventagentur, die den Kindern zu einer optimalen Freizeitgestaltung verhilft.» Deshalb sind die Spielregeln im Haus für die (kleinen) Kunden durchaus anders: Sie dürfen die Spielwaren auch anfassen und diese, falls sie gefallen, direkt an die Kasse mitnehmen.

Schriftsysteme und Einrichtungen im grössten Spielparadies Deutschlands sollen von den kleinen Kunden auf den ersten Blick verstanden und bedient werden können.Aussichtsloser Preiskampf im Onlinemarkt
Mukk präsentiert Kinderkleider und Spielwaren in modernem Interieur. Wichtig sind auch Gesprächs- und Verweilecken, wo Beratung, Lesen und Entspannung stattfinden dürfen. Die Treppenhäuser weisen Extrahandläufe für Kinder auf. In den Toiletten sind Waschbecken für die Kleinen so gebaut worden, dass sie diese auch selbst bedienen können. Budke setzt Prioritäten: «Mit dem Einstieg ins Onlinegeschäft mit Spielwaren begibt man sich in einen aussichtslosen Preiskampf, den man nur verlieren kann.» Die anderswo dominierende Preisfixierung passt nicht zu Mukk. «Wenn Sie unser Warenhaus betreten, werden Sie keine Aktionspreisschilder finden», fährt er fort. «Die Leute sollen ja nicht das Haus mit dem Gefühl verlassen, dass sie zum falschen Zeitpunkt übervorteilt wurden.» Bald wird ein Bestellservice hinzukommen: Ware, die nicht an Lager ist, kann anderntags abgeholt oder zugesandt werden.

Manuel Fischer

Nach oben