gs1-neton-header-02.jpg

Gehälter in der Logistik

Eine Übersicht zu den Gehältern in der Logistik und im Supply Chain Management zu geben, kommt der berühmten «Quadratur des Kreises» gleich – ein schwieriges Unterfangen. Denn es existieren in der Logistik keine «Vorschriften», das heisst keine gültigen, anerkannten Empfehlungen von Verbänden oder Arbeitnehmerund Arbeitgeberorganisationen.

Das Berufsbild ist sehr heterogen und beinhaltet Positionen ab Hilfskraft über Spezialisten bis zu Topmanagementfunktionen. Und dies über die gesamte Warenfluss- und Wertschöpfungskette, innerhalb verschiedenster Bereiche (Beschaffung, Produktion, Lagerung, Transport, Entsorgung) und praktisch über alle Branchen hinweg. Aber wagen wir den Versuch – ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

Unterschiede und Gehaltslevel nach Alter
Über alle Berufe und Branchen gesehen werden in Zürich (6556 Franken pro Monat), am Genfersee (6445) und in der Nordwestschweiz (6447) die höchsten, im Tessin (5378) und in der Ostschweiz (5778) die tiefsten Gehälter bezahlt. Interessant aber ist die Feststellung, dass die Gehälter für die Logistikbranche (Dienstleister in der Logistik, Lager, Transport, Fracht, Spedition, KEP) ein anderes Bild zeigen: Gesamthaft liegen die Logistikgehälter mit 5954 Franken knapp fünf Prozent unter dem Schweizer Durchschnitt (6219) – aber in den Regionen Tessin (5972 Logistik, 5378 alle Berufe) und Mittelland (6429 Logistik, 6080 alle Berufe) zeigen sich die Löhne um jeweils über sechs Prozent höher. Eine doch erstaunliche Tatsache, die klar aufzeigt, dass die Logistik in diesen wichtigen Verkehrsknotenpunkten und Grenzgebieten angesiedelt ist und sich die erhöhte Nachfrage und das beschränkte Angebot an qualifizierten Logistik- Arbeitskräften auf das Gehaltsniveau nachweislich auswirkt.
Eine Besonderheit stellt die Zentralschweiz dar. Gemäss Statistik liegen die Gehälter für Logistik dort am tiefsten (5495). Unsere Erfahrungen zeigen aber, dass dieser Wert primär durch die ländlichen Kantone Luzern (Hinterland), Uri und Unterwalden geprägt wird. Die Gehälter für Logistik- und Supply-Chain-Spezialisten im Raum Zug sind teilweise aber sogar höher als in Zürich. Dies ist bedingt durch die dortige Konzentration an globalen Konzernen (vor allem im Trading- und FMCG-/Konsumgüterbereich) und deren weltweit oder europäisch fokussierten Supply-Chain-Organisationen.
Eine ähnliche Konstellation zeigt sich auch in Schaffhausen. Gehälter nehmen vor allem zwischen dem 30. und 40. Altersjahr deutlich zu. Ab 50 Jahren steigen sie nur noch minim – in Zürich sind sie sogar rückläufig.

 

Logistikgehälter auf Kader- und Spezialistenebene
Grafik 2 und Tabelle 1 zeigen die Einkommensübersicht über einige der häufigsten Berufe sowie über jene der Kaderebenen in der Logistik/SCM. Der Grafik entnehmen Sie die Gehaltssituation «nach Altersgruppen». Die Tabelle zeigt ergänzend dazu einige Berufsbeispiele mit den Bildungsabschlüssen sowie der Lohnbandbreite.



 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Grosse Branchenunterschiede
Neben dem Alter, der Verantwortung, der Bildung und der Region erkennen wir grössere Gehaltsunterschiede zwischen den Branchen. Dass die Logistik eine Querschnittsfunktion durch praktisch alle Branchen hinweg ist, zeigt sich deshalb ausgeprägt: Die höchsten Gehälter erzielen «Logistiker» in den Branchen Pharma, Chemie, Luxusgüter, IT/Telekom, Medizinaltechnik, Bau sowie bei international und in der Schweiz tätigen globalen Handelsketten und Discountern.
Eher nur tiefere Gehälter können Branchen wie Textil, Papier, Lebensmittelhersteller und die Gastronomie bezahlen. Die Logistikdienstleister finden sich im Mittelfeld – wobei vor allem erfahrene nationale Transportdisponenten und -leiter, aber auch fronterfahrene Verkaufsberater aufgrund des trockenen Arbeitsmarktes eher überdurchschnittliche Löhne aushandeln können. Aber auch Betriebsleiter für Logistikzentren mit echten Leadership- Qualitäten, gutem betriebswirtschaftlichem Rucksack und idealerweise Fremdsprachenkenntnissen (Französisch, Englisch) sind Mangelware und deshalb gut honoriert.

Andreas König, Logjob AG – For Supply Chain Experts, www.logjob.ch

Nach oben