Menu
gs1-neton-header-01.jpg

Schlanke Prozesse, kosteneffiziente Beschaffung

Kaum ein Thema wird im Gesundheitswesen so sehr diskutiert wie die Kosteneffizienz. An der ersten GS1 Systemtagung Healthcare erfahren Spitäler und Hersteller von Medizin- und Pharmaprodukten, wie sie ihre Prozesse optimieren und die Kosten senken können.

Im Mittelpunkt der Tagung steht das Thema «Stammdatenmanagement». Saubere und korrekte Stammdaten sind Voraussetzung für optimierte und durchgängige Prozesse von der Bestellung bis hin zur elektronischen Rechnung. Aber gerade bei der Stammdatenqualität gibt es Defizite. Aktuelle Umfragen zeigen, dass die mit Abstand grössten Schwächen in der Aktualität und der Vollständigkeit der Daten liegen. Stammdaten sind häufig veraltet oder unvollständig gepflegt.

Standards für das Gesundheitswesen
Welche Bedeutung den Stammdaten zukommt und welche Herausforderungen gemeistert werden müssen, zeigen Vertreter namhafter Firmen auf. Spannend ist, dass sowohl die «Sender », die Hersteller, als auch die «Empfänger », die Spitäler, zu Wort kommen. Ergänzend zeigt ein Vertreter der Konsumgüterindustrie auf, wie hier Stammdaten gepflegt und genutzt werden.
Um Prozesse zu optimieren und Kosten zu sparen, braucht es im Gesundheitswesen eine einheitliche Sprache, mit der die Aufbereitung, Pflege und Übertragung von Produktdaten erfolgt. Die Fachgruppe BiG (Beschaffung im Gesundheitswesen) setzt sich dafür ein, die Kosteneffizienz durch den flächendeckenden Einsatz der GS1 Standards zu erhöhen. «In den Positionspapieren zur Produkt- und Partneridentifikation mit GS1 Identifikationsschlüsseln haben wir die Bedingungen für effiziente Warenflüsse festgehalten: eindeutige Produktidentifikation, einheitliche Behandlung von Verpackungsstufen sowie standardisierte Barcodes», meint Christian Hay, Delegierter Gesundheitswesen bei GS1 Schweiz.

 

Auf einen Blick: GS1 Systemtagung Healthcare
Datum und Zeit: 29. Oktober 2014, 8.30 Uhr bis 16.30 Uhr
Ort: Universitätsspital Basel
Informationen und Anmeldung


Nicht nur standardisierte Datenaustauschformate bewegen die Branche, sondern auch die maschinenlesbare Kennzeichnung von Pharma- und Medizinprodukten sowie Medizintechnik. Ob mit GS1 DataMatrix oder GS1-128: Eine standardisierte und eindeutige Produktkennzeichnung ist für exakte Lieferprozesse, die chargengenaue Rückverfolgbarkeit und die Serialisierung zum Schutz gegen Produktpiraterie unerlässlich und leistet einen wesentlichen Beitrag zur Patientensicherheit.
Die GS1 Systemtagung zum Gesundheitswesen zeigt auf, welche Vorteile die internationalen GS1 Standards bieten und wie Spitäler und Hersteller sie nutzen können. Trotz des umfangreichen Programms bleibt genügend Zeit für den Austausch zwischen Herstellern und Spitälern.

Joachim Heldt

 

Fachgruppe BiG – Beschaffung im Gesundheitswesen
Die Fachgruppe BiG setzt sich seit 2011 für den schweizweiten Einsatz von kosteneffizienten Beschaffungsprozessen im Gesundheitswesen ein. Dank GS1 Standards und einheitlichen Prozessen soll die Kosteneffizienz sichergestellt werden. Alle Aktivitäten der Fachgruppe BiG haben zum Ziel, die Prozesse zu optimieren sowie die Patientensicherheit zu verbessern.
Mehr Informationen

 

Nach oben