gs1-neton-header-10.jpg

Lebensmittelindustrie

Essen 2.0

Was essen wir morgen? Die Frage ist in Anbetracht der wachsenden Weltbevölkerung berechtigt. Im Jahr 2050 werden neun Milliarden Menschen den Planeten bevölkern. Wollen wir alle satt werden, müssen wir umdenken. Essen wir in Zukunft In-vitro-Fleisch, Insekten und Käfer oder Gemüse vom Dach? Ein Blick in die Zukunft. Von Joachim Heldt

weiterlesen ...

Eine für alle

trustbox von GS1 Schweiz entwickelt sich zum zentralen Tool für aktuelle und zukünftige E-Commerce-Angebote und zur Onlineplattform für das Schweizer Lebensmittelangebot.

weiterlesen ...

X Labels und (k)ein bisschen schlauer

Nachhaltige Lebensmittel sind gefragt. Regelmässig entstehen neue Labels. Das macht es den Konsumenten nicht leicht, sich zu orientieren.Fair, bio, regional oder am besten gleich alles zusammen: Konsumenten legen insbesondere bei Lebensmitteln immer mehr Wert auf nachhaltige Produkte. Doch die Vielzahl der verschiedenen Labels macht es nicht immer leicht, sich zu orientieren.

weiterlesen ...

Letzter Aufruf für alle Essen

Was in den Flieger reinkommt, kommt auch wieder raus: Gate Gourmet übernimmt auch die Entsorgungslogistik.41 000 Essen verlassen jeden Tag die Räumlichkeiten von Gate Gourmet, bevor sie sich an Bord der Flugzeuge auf Reise begeben. Last-Minute-Bestellungen und Spezialanfertigungen stellen die Logistik vor grosse Herausforderungen. Am Zürcher Flughafen machte sich der Logistikleiterclub Schweiz (LCS) beim ersten Anlass des Jahres ein Bild.

weiterlesen ...

Achtung Frischware – (k)ein Problem

Der Typus GS1 DataBar Expanded Stack eignet sich bei Convenienceware beispielsweise für das Anbringen der Produktidentifikation und des Nettogewichts.Das Ziel: Chargennummer, Mindesthaltbarkeitsdatum sowie die Herkunft auf jeder Verkaufseinheit eines Frischprodukts. Hierzu eignet sich der GS1 DataBar. Der Detailhandel verhält sich abwartend, obwohl der Mehrnutzen dieses Instruments in der Warenbewirtschaftung erkannt wird.

weiterlesen ...

Eier im Takt der Maschinen

Eine Mitarbeiterin zieht behände die zu sechs Lagen aufgeschichteten Kartons aus den Etagen des Rollcontainers, stemmt diese und legt sie sanft auf das stetig laufende Rollband ab.In der Eierlogistik wird nichts dem Zufall überlassen. Der EAN-Strichcode, aber auch die komplette Beschriftung auf den Eierschalen dienen nicht nur der Rückverfolgbarkeit und der Kommissionierung der Chargen, sondern sind Ausdruck einer strikten Planung der dezentralen Legehennenhaltung.

weiterlesen ...

Selbst gemachte Qualität

Mit Bonbons hat sich das Laufener Familienunternehmen Ricola weltweit einen Namen gemacht. Dahinter steht ein akribisches Qualitätsmanagement, für das die gesetzlichen Vorgaben noch lange nicht die höchste Hürde sind.

weiterlesen ...

Europas Lebensmittellogistik als Netzwerk

Im Juni 2013 haben zwölf europäische Logistikdienstleister an einer Fachmesse in München das «European Food Network» (EFN) aus der Taufe gehoben. Damit reagierten sie auf die zunehmende Nachfrage nach europaweiten Logistikangeboten im Foodbereich. Die Erwartungen wurden im ersten Betriebsjahr erfüllt.

weiterlesen ...

Lebensmittellogistik im Fokus

Um wettbewerbsfähig zu bleiben, muss jedes Unternehmen seine Prozesse optimieren. Neue Technologien, innovative Prozess- und Geschäftsmodelle bieten attraktive Möglichkeiten, die Wertschöpfung zu erhöhen und die Kosten zu senken.

weiterlesen ...